Prinz von Preussen Grundbesitz AG
Montag - Freitag 09:00 - 17:00 Uhr —› Mehr Infos

Inflationsrate steigt deutlich – neuer Preisschub für Immobilien

Nicht nur gefühlt wird alles teurer: Laut statistischem Bundesamt lag die aktuelle Inflationsrate – gemessen als Veränderung des Verbraucherpreisindex im Vorjahr – im Dezember 2021 bei 5,3 Prozent. Das ist der höchste Stand seit rund 30 Jahren. Für das ganze Jahr 2021 wurde in Deutschland eine Teuerungsrate von 3,1 Prozent bilanziert.

Als Ursache für die steigende Inflation werden verschiedene Umstände verantwortlich gemacht. Zunächst einmal sind die Preise für Rohöl und Gas deutlich gestiegen, weil deren Förderung nach dem konjunkturellen Einbruch durch die Corona-Pandemie zurückgefahren wurde. Mit der wirtschaftlichen Erholung stieg die Nachfrage deutlich an. Die Energiepreise steigen seither exorbitant.

Zudem unterbricht die Corona-Pandemie gewohnte Lieferketten. Die sich so ergebenden Lieferschwierigkeiten bei wichtigen industriellen Vorprodukten, wie zum Beispiel Computerchips, treiben die Preise weiter an. Knappe Rohstoffe und Güter sind bekanntlich teurer. Das trifft besonders auch Baumaterialien.
Aber nicht nur Energie, sondern auch die Produkte des täglichen Bedarfs, wie etwa Milch, Gemüse und Fleisch, sind in den letzten Monaten deutlich teurer geworden. Im Dezember stiegen die Preise für Lebensmittel im Vergleich zum Vorjahresmonat um sechs Prozent.

Nicht zuletzt steigen auch die Mieten und die Immobilienpreise hierzulande seit über zehn Jahren kontinuierlich an. Die steigende Inflationsrate wird vor Immobilien nicht Halt machen, sondern nochmals zu höheren Mieten und Immobilienpreisen führen.